Kante

Grafische Repräsentation einer Beziehung. Im Modell wird durch eine Linie die Beziehung von Elementen verdeutlicht.

Es gibt gerichtete und ungerichtete Kanten.

Gerichtete Kanten geben durch Pfeilspitzen eine Richtung an. Dies ist z. B. innerhalb eines Geschäftsprozesses der Fall, in dem die zeitliche Abfolge von Bedeutung ist. Deshalb besitzt die Kante aktiviert zwischen den Objekten Ereignis und Aktivität eine Pfeilspitze. Damit wird gesagt, dass durch das Ereignis die Aktivität ausgelöst wird, das Ereignis zunächst eintreten muss, um die folgende Aktivität auszulösen.

Gerichtete Kanten

Ungerichtete Kanten besitzen keine Pfeilspitzen. Sie werden verwendet, wenn durch die Kante nicht die zeitliche Abfolge, sondern eine andere Art der Beziehung wiedergegeben werden soll. So besitzt die Kante führt aus zwischen den Objekten Aktivität und Person keine Pfeilspitzen. Sie besagt, dass die Person die Aktivität ausführt. Es ist einsichtig, dass die Beziehung zwischen den beiden Objekten nicht durch einen Fluss gekennzeichnet ist.

Ungerichtete Kante

Siehe auch

Kante erzeugen